Device-as-a-Service (DaaS)

Device-as-a-Service (DaaS) Hardware mieten statt kaufen

5. Mai 2021 | geschrieben von: Dirk Olejnik

DaaS – Hardware mieten statt kaufen

Wussten Sie, dass sie Hardware auch auf monatlicher Mietbasis von uns erhalten können? 

Wir erläutern Ihnen kurz was damit genau gemeint ist.

Ob Laptops, PCs, Monitore oder All-in-One, ob 12,24 oder 36 Monate: Bleiben sie flexibel und buchen Sie Hardware über das DaaS-Modell auf Basis einer monatlichen Abrechnung. 

Device as a Service (DaaS) ist unser Angebot an Sie, Hardware als kostenpflichtigen Dienst zu beziehen.  

DaaS erleichtert Ihren IT-Bedarf durch die Auslagerung der Hardware, Software und Verwaltung der Geräte an uns als externen Anbieter. Neben der Grundkonfiguration mit Windows 10, können Sie optional weitere Zusatzpakete buchen wie unser beliebtes S.I.M.S-Office auf Basis von O365 mit weitreichenden Sicherheitsfeatures oder ein Monitoring und Patchmanagement Ihrer Geräte durch uns. 

Mit DaaS können Sie physische Geräte je nach Bedarf skalieren und häufiger und schneller auf neuere Hardware aktualisieren, ohne Ihr Budget mit langfristigen Investitionen selbst stark zu belasten. 

Ihre Vorteile:  

  • Bleiben sie flexibel immer auf dem neuesten Stand der Technik 
  • Geräte können je nach Bedarf nach oben und unten skalieren werden
  • Ihre Kosten werden von Investitionsausgaben auf Betriebsausgaben verlagert
  • Sie müssen sich nicht um die Entsorgung kümmern. Senden Sie das Gerät einfach zurück

Haben Sie Fragen zu unserer Miethardware?

Sprechen Sie uns an.

KONTAKTIEREN SIE UNS

Die Digitale Zukunft
Ist jetzt.
Kontakt aufnehmen
  • IT-Security Incident: Prävention, Erkennung und Aufklärung!
    IT-Sicherheitsvorfälle sind in der heutigen Zeit omnipräsent. Deshalb sollten sich sämtliche Unternehmen auf einen möglichen IT-Sicherheitsvorfall rüsten, um im Notfall richtig agieren zu können. Doch wann spricht man eigentlich von einem IT-Sicherheitsvorfall und welche wichtigen Schritte sowie Mittel sind vor, während sowie nach einem IT-Sicherheitsvorfall elementar?
  • Green IT: Bessere Umweltbilanz durch klimaneutrale IT-Lösungen!
    Mit der Erfolgsserie der Digitalisierung nimmt auch der umweltspezifische Fußabdruck zu, welchen Informations- sowie Kommunikationsinfrastrukturen auf der Welt zurücklassen. Angesichts dessen ist das Anliegen „Green IT“ zeitgemäß wie nie. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff „Green IT“? Welche Vorzüge und Chancen bringt das Konzept? Und an welchen Schrauben sollten Unternehmen drehen, um für mehr […]
  • Was steckt in der Virenschutz-Lösung Defender für Endpunkt?
    Da wir uns im ersten Artikel mit dem Microsoft Defender als Virenschutz für Privatpersonen befasst haben, soll es nun im zweiten Teil um den Microsoft Defender für Endpunkt gehen. Die Endpoint-Security-Lösung von Microsoft bringt einen sicheren Schutz für betriebliche IT-Netzwerke aller Art.
  • Reicht es aus, den Microsoft Defender als Antivirus-Lösung einzusetzen?
    Mit ihrem Defender bietet Microsoft einen kostenfreien Virenschutz für Windows an. Er ist fester Baustein von Windows und liefert somit einen integrierten Virenschutz ohne Zusatzkosten. Doch taugt diese kostenlose Option auch etwas? Kann der Defender mit Bitdefender, Kaspersky, McAfee, Norton und anderen führenden Namen auf dem Antiviren-Markt Schritt halten? Wir haben den Microsoft Defender mal unter die Lupe genommen…
  • ADFS – Was ist das und wie funktioniert es?
    Die wachsende Menge verschiedener Cloud-Anwendungen sowie Web-Apps und der damit einhergehende Passwort-Wildwuchs erzeugen den verstärkten Trend zur Single-Sign-On-Authentifizierung. Microsoft bietet durch Active Directory Federation Services eine Single-Sign-on-Lösung an, die es Unternehmen ermöglicht, für alle Zugriffspunkte und Einsatzbereiche im Unternehmen eine einmalige sowie zentrale Anmeldung zu haben – sowohl von intern wie ebenso von extern. Wie dies funktioniert und welche Vor- und Nachteile ihr Einsatz mit sich bringt, lernen Sie in dem nachfolgenden Blogbeitrag.
  • Composable Infrastructure: Eine neue Klasse moderner IT-Architektur!
    Heutige IT-Infrastrukturlösungen müssen in höchstem Maße agil sowie flexibel sein, um schnell auf innovative Geschäftschancen eingehen zu können. Die „Composable Infrastructure“ soll exakt das ermöglichen. Was sich hinter diesem neuen IT-Architekturansatz verbirgt und warum es sich lohnt über ihren Einsatz nachzudenken, offenbaren wir Ihnen in dem folgenden Blogbeitrag.
scroll down